HARTWIG EBERSBACH


Vita

Von 1959 bis 1964 studierte er als Schüler von Bernhard Heisig an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig Malerei. Von 1979 bis 1983 hatte er dort einen Lehrauftrag für experimentelle Kunst. Er war Gründungsmitglied der Freien Akademie der Künste zu Leipzig und ist Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste Dresden und Mitglied der Akademie der Künste Berlin.

Hartwig Ebersbachs Bildwelten kreisen um das Drama und die Komödie der eigenen Existenz, deren Himmelfahrten und Höllenstürze, Aufhellungen und Verfinsterungen, Verwandlungen und Stagnationen. Für diese Selbsterkundung hat sich Ebersbach vor mehr als drei Jahrzehnten ein alter ego geschaffen. Es ist die Figur des Kaspar, mit welcher der Künstler bekannt wurde.

Am 12. Mai 2006 und damit genau am 25. Todestag HAP Grieshabers erhält Hartwig Ebersbach den Jerg-Ratgeb-Preis. Diese von Grieshaber zusammen mit Rolf Szymanski 1976 gestiftete Auszeichung wird seit 1986 von der damals gegründeten HAP Grieshaber Stiftung vergeben. Hartwig Ebersbach fügt sich ein in die Reihe der bisherigen Preisträger: Rudolf Hoflehner, Emil Schumacher, Wilhelm Loth, Carlfriedrich Claus, Armando, Walter Stöhrer und zuletzt 2002 Lucian Freud.